Schlechter Verlierer: Spanier belächeln Julian Nagelsmann

Index

Schlechter Verlierer: Spanier belächeln Julian Nagelsmann

Der deutsche Fußball-Trainer Julian Nagelsmann steht aktuellen unter Beschuss. Nach der Niederlage seines Teams, dem FC Bayern München, gegen den spanischen Verein Villarreal in der Champions League, kommt von Seiten der spanischen Medien heftige Kritik. Die spanischen Sportjournalisten werfen Nagelsmann vor, ein Schlechter Verlierer zu sein, da er sich nach dem Spiel über die Schiedsrichter beschwert habe. Doch ist dies tatsächlich berechtigt oder handelt es sich um eine überzogene Reaktion?

Spanische Medien belächeln Nagelsmann: Schlechter Verlierer und kann nicht verlieren

Die spanischen Medien lassen nach dem deutschen Aus im Viertelfinale der EM keine Gelegenheit aus, um über Bundestrainer Julian Nagelsmann herzuziehen. Die Tageszeitung „Marca“ bezeichnet den 36-Jährigen als „schlechten Verlierer“. Auch „OK Diario“ schlägt in dieselbe Kerbe und titelt: „Nagelsmann kann nicht verlieren.“

Der Bundestrainer präsentierte sich nach dem Spiel jedoch gefasst und in den Interviews äußerst fair. Nagelsmann: „Das Traurigste ist, dass eine Heim-EM in meiner Karriere wahrscheinlich nicht mehr kommt. Das tut weh und auch, dass man zwei Jahre warten muss, dass man Weltmeister wird, tut auch weh.“

Kritik an Nagelsmanns Reaktion

Kritik an Nagelsmanns Reaktion

Die „Marca“ bemängelt, dass Nagelsmann lange gebraucht habe, um Spanien zum Sieg zu gratulieren. Dazu wird ihm vorgeworfen, den Spielverlauf in der Verlängerung falsch dargestellt zu haben. Nagelsmann: „In der Verlängerung waren es mit Ausnahme der ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit fast nur wir, die wirklich gewinnen wollten.“

Kritik an der Spielleitung

Kritik an der Spielleitung

Bei MagentaTV beklagte sich Nagelsmann lediglich über die Spielleitung von Schiedsrichter Taylor. Nagelsmann: „Der Schiedsrichter hat auch ein bisschen für Spanien gepfiffen.“ Dabei richtete er aber kein negatives Wort in Richtung der Spanier und ihrer am Ende recht rustikalen Spielweise (Nacho gegen Wirtz, Carvalaj gegen Musiala).

Vorwürfe der spanischen Presse nicht nachvollziehbar